Mariä
Himmelfahrt

Traditionell –
das Heimatfest
in Warendorf.

Marktbogen - Maria Himmelfahrt Warendorf Marktplatz
1968
Heumarkt - Maria Himmelfahrt Warendorf Heumarkt
1970
Oststrasse - Maria Himmelfahrt Warendorf Oststrasse
1928
Obere Brünebrede - Maria Himmelfahrt Warendorf Obere Brünebrede
1977
Untere Brünebrede - Maria Himmelfahrt Warendorf Untere Brünebrede
1950
Königstrasse - Maria Himmelfahrt Warendorf Königstrasse
1994
Freckenhorsterstrasse - Maria Himmelfahrt Warendorf Freckenhorsterstrasse
1934
Münsterstrasse - Maria Himmelfahrt Warendorf Münsterstrasse
1979
Lüningerstrasse - Maria Himmelfahrt Warendorf Lüningerstrasse
1949
Illumination von Stadt und Bögen
am 19.08.2023 ab 19.30 Uhr.

Maria Himmelfahrt –
Weltweit einzigartig

Mariä Himmelfahrt ist das traditionsreiche Warendorfer Heimatfest seit 1752 und findet immer am Wochenende nach dem 15. August statt. Sollte der 15. August auf einen Sonntag fallen, findet das Heimatfest am 14./15. August statt. Weltweit einzigartig finden hier die christliche Tradition der Marienverehrung, das Bürgerschützenfest und die Mariä Himmelfahrt Kirmes zusammen. Höhepunkte der volksnahen Marienverehrung sind die Prozession und die feierliche Illumination der neun beleuchteten Marienbögen, die Jahr für Jahr von den Bogengemeinschaften errichtet werden. Sie flankieren den Weg tausender Pilger und Besucher, die sich immer wieder auf den Weg in die alte Hansestadt machen. Nach Einbruch der Dunkelheit pilgern Tausende von Menschen durch die Straßen der illuminierten Innenstadt und genießen die einmalige Atmosphäre von Lichtschauspiel, Kunstdekorationen, Andacht und Unterhaltung. Das Highlight des Festes sind die neun Marienbögen, die im Stadtkern aufgestellt sind. Acht Bogengemeinschaften kümmern sich ehrenamtlich um den Auf- und Abbau der neun Bögen sowie um deren Instandhaltung.

Prozessionsweg der 9 Bögen

Der Verlauf der Prozession am 20.08.2023 um 9 Uhr ab der Laurentiuskirche, ist auch die Empfehlung für einen Spaziergang durch die illuminierte Innenstadt Warendorfs am 19.08.2023 ab 19.30 Uhr, bei dem alle neun Bögen unterquert werden.

Mariä Himmelfahrt

1.

Heumarkt

Der Entwurf des Heumarktbogens stammte von Engelbert Hagemeier. Die Vierständer-Konstruktion ersetzte 1970 die Sechständer-Konstruktion der Nachkriegszeit. Der begehbare Bogen von 1948–1969 war traditionell aus Holz gefertigt. Die Vorzüge des leichten Materials aus Kunstfasern und das ebenerdige Aufbauen des neuen Bogens wurden damals sofort mit Begeisterung aufgenommen.

2.

Oststraße

1840 mit zwei Pfeilern durch Öllichter und Bungen illuminiert - seit 1928 mit vier Pfeilern in seiner jetzigen imposanten Form. Mit grau-roten Strahlenkränzen und Gasbeleuchtung durch die Firmen Wörmann, Schmeddinghoff und Dieckmann erschaffen. Die Madonna hoch oben hält ihre schützenden Hände über Warendorf. In die Himmelsrichtungen trompeten Engel zu aller Menschen Ehren.

3.

Obere Brünebrede

Im Jahre 1840 wurde der Bogen erstmals aufgebaut. Illuminiert wurde er damals mit Gas. Die erste Neugestaltung fand 1934 statt. Hier wurden die oberen Rundbögen und der Schriftzug „Ave Maria“ neu erstellt und der Warendorfer Bildhauer Heinrich Friedrichs schnitzte die Muttergottesdoppelfigur. Auf elektrische Beleuchtung wurde 1977 umgestellt. Der Bogen wurde in all den Jahren in Struktur und Form gleichbleibend erhalten und hat immer noch die Form aus der Jahrhundertwende.

4.

Untere Brünebrede

Der Bogen an der Unteren Brünebrede wurde 1950 nach einem Entwurf des Architekten Karl Budde aus Bochum neu erbaut. Die Engel stammen vom Warendorfer Tischlermeister Ernst Budde. Ursprünglich vollständig mit Stadtgas beleuchtet, musste nach der Umstellung auf Erdgas auch an diesem Bogen die Beleuchtung durch Elektrizität ersetzt werden.

5.

Königstraße

Der Bogen an der Königstraße wurde 1994 von der Bogengemeinschaft „Untere Brünebrede“ neu erbaut. Trotz seines jungen Alters ist er einer der wenigen, die noch traditionell mit Gas beleuchtet werden. Der Vorgänger war 1971 durch einen LKW schwer beschädigt worden. Danach blieb es zunächst ein jahrzehntelanger Wunsch, an der Königstraße wieder einen Bogen aufzubauen.

6.

Freckenhorster Straße

Einer der Schönsten unter den Schönen! 1934 nach den Plänen von Engelbert Hagemeyer wurde dieser Bogen erstmalig aufgestellt. Die Gasbeleuchtung wurde durch elektrisches Licht ersetzt. Die massive Bauweise ermöglicht, dass der Bogen begehbar ist. Insbesondere zur Illumination finden die Musiker auf dem Bogen Platz und sind somit für das Publikum unsichtbar.

7.

Münsterstraße

Nach einem Unfall mit einem Kran-LKW im Jahr 1979 wurde der Bogen neu aufgebaut. Beim Aufbau wird die Unterkonstruktion aus Stahl auf der Straße liegend aufgebaut und dann in die Höhe gezogen. Die außergewöhnliche Form des Bogens erinnert, mit seinem von innen beleuchteten gotischen Spitzbogen, an einen Sternenhimmel. Das darin thronende Marienbild, zeigt auf jeder Seite ein anderes Motiv.

8.

Lüningerstraße

Der Bogen Lüningerstraße wird seit 1840 aufgebaut. Es war ein leichter, mit Kränzen geschmückter Bogen auf vier Pfeilern. 1882 fertigte Schreinermeister Josef Kohlstedde einen neuen Bogen an. 1911 wurde eine elektrische Lichtanlage und erstmalig eine Musikkapelle bestellt. 1949 schuf der aus Warendorf stammende Architekt Hubert Kapusta den bis heute unveränderten Bogen.

9.

Marktplatz

Der in seiner jetzigen Form 1968 erstmals aufgebaute Bogen, nach den Plänen von Dipl.-Ing. Wilhelm Kiküm, mag mit seinen klaren, geraden Linien und Formen dem Betrachter auf den ersten Blick nüchtern und glanzlos erscheinen. Seine wirkliche Schönheit erfährt man erst auf den zweiten oder dritten Blick. Besonders bei Dunkelheit, wenn moderne Lichttechnik die Krone der Gottesmutter Maria ins wahre Licht rückt.

Impressionen

Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf
Maria Himmelfahrt Warendorf

Highlights

Bogenmesse

10.08.2024 um 18.00 Uhr
Oststraße Warendorf

Festhochamt

19.08.2023 um 18 Uhr
St. Laurentius Warendorf

Große Stadtprozession

20.08.2023 um 9 Uhr
St. Laurentius Warendorf

19.08.2023 um 17.30 Uhr
St. Marien Warendorf

Eucharistiefeier

19.08.2023 ab 19.30 Uhr
Innenstadt Warendorf

Illumination
der Stadt

20.08.2023 um 21 Uhr
Markplatz/Marktbogen Warendorf

Großer Zapfenstreich
Bürgerschützen

Highlights

Bogenmesse

Wann: 10.08.2024 um 18:00 Uhr
Wo: Oststraße Warendorf

Eucharistiefeier

Wann: 19.08.2023 um 17:30 Uhr
Wo: St. Marien Warendorf

Festhochamt

Wann: 19.08.2023 um 18:00 Uhr
Wo: St. Laurentius Warendorf

Illumination
der Stadt

Wann: 19.08.2023 ab 19:30 Uhr
Wo: Innenstadt Warendorf

Große Stadtprozession

Wann: 20.08.2023 um 9:00 Uhr
Wo: St. Laurentius Warendorf

Großer Zapfenstreich
Bürgerschützen

Wann: 20.08.2023 um 21:00 Uhr
Wo: Markplatz/Marktbogen Warendorf

Gefördert durch den Altstadtfonds
der Stadt Warendorf

Weitere Partner